Schutz und Hygienekonzept

 § 2 Kontaktbeschränkung im öffentlichen Raum

(1) Der Aufenthalt mehrerer Personen im öffentlichen Raum ist so zu gestalten, dass er höchstens den Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands, Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandte in gerader Linie, Geschwister sowie Angehörige eines weiteren Hausstands umfasst.

 

 § 11 Freizeiteinrichtungen

(3) 1Der Betrieb von Seilbahnen, der Fluss- und Seenschifffahrt im Ausflugsverkehr sowie von touristischen Bahnverkehren ist unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

1. Der Betreiber hat durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Fahrgästen eingehalten werden kann oder geeignete Trennvorrichtungen vorhanden sind,

2. In geschlossenen Räumen, Fahrzeugbereichen und Kabinen gilt für die Fahrgäste sowie für das Kontroll- und Servicepersonal, soweit es in Kontakt mit Fahrgästen kommt, Maskenpflicht.

3. Der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage eines von den Staatsministerien für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und für Gesundheit und Pflege bekannt gemachten Rahmenkonzepts auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.

 

(4) Für touristische Reisebusreisen gilt Abs. 3 entsprechend mit der Maßgabe, dass Gruppenreisen für geschlossene Gruppen nicht durchgeführt werden dürfen.

 9. Corona-Bekämpfungsverordnung §1 Abs. 2

„Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur unter Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zu anderen Personen erlaubt (Abstandsgebot). Satz 1 gilt auch, wenn eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen wird. Satz 1 gilt nicht für:

1. Zusammenkünfte von bis zu zehn Personen oder einer Zusammenkunft der Angehörigen zweier Hausstände

 Zukunftsperspektive Rheinland-Pfalz – Weitere Lockerungen ab 10. Juni

  •  Früher als geplant werden Bus- und Schiffsreisen wieder erlaubt. Diese sind unter den Bedingungen des ÖPNV möglich, also mit Abstandsregeln und wo nicht möglich, mit klarer Maskenpflicht.
  • Als weitere Neuerung kommt hinzu, dass sich zu jedem Anlass bis zu zehn Personen treffen dürfen, egal aus wie vielen Hausständen. Ebenfalls erlaubt Treffen von mehr als 10 Personen, wenn diese aus maximal zwei Hausständen kommen.

Das Schutz- und Hygienekonzept ist gilt für die Ballonfahrten mit dem Ballonteam Kindler. Es richtet sich an die gesetzlichen Auflagen des Hygienekonzeptes für Touristische Dienstleister der Bayerischen Staatsregierung. Es gilt, solange es vorgeschrieben ist.

Nach jeder Ballonfahrt sind alle Stellen gründlich mit Desinfektionsmittel zu reinigen, die durch beteilige Personen berührt wurden. Dazu zählen u.a.:

  • Sitze
  • Türgriffe
  • Der Ballonkorb
  • Der Ventilator
  • Brennerrahmen

Mitglieder des Teams dürfen keine der folgenden Anzeichen haben:

  • Symptome von SARS-CoV-2
  • Husten
  • Erkältung
  • Kontakt zu Personen, die entsprechenden Erkrankungen haben

 

Mitglieder des Teams müssen während der Arbeit eine Mund-Nasen-Bedeckung und Handschuhe tragen.

Ausnahmen sind:

  • Tätigkeiten zwischen Ballonstart und Abfahrt des Verfolgerautos (in der Zeit ist keine weitere Person anwesend)
  • Teilnahme am Straßenverkehr

Beim Auf- und Abbau ist drauf zu achten, dass der Abstand von 1,5 Metern eingehalten wird. Ist der Abstand nicht einzuhalten, während der Ballonfahrt, so ist durchgehend eine Masen-Mund-Bedeckung zu tragen. Jeder Passagier hat seine eigene Masen-Mund-Bedeckung sowie eine Reserve- Masen-Mund-Bedeckung mitzuführen. 

Personen die:

  • die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu COVID-19-Fällen hatten
  • mit unspezifischen Allgemeinsymptomen und respiratorischen Symptomen jeder Schwere hatten
  • erkältet sind
  • Husten und / oder Fieber haben
  • Nach eigener Einschätzung oder Ärztliche Empfehlung zu Risikogruppen gehören

sind von der Ballonfahrt ausgeschlossen.

Alle Passagiere müssen vor der Ballonfahrt folgende personenbezogene Angaben schriftlich mitteilen:

  • Name und Vorname
  • Anschrift
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse
  • Körpergewicht

Im Fall der Kontaktnachverfolgung werden diese Daten auf Verlangen an das betreffende Gesundheitsamt weitergegeben. Die Daten werden bis 4 Wochen nach der Ballonfahrt unter Einhaltung der DSGVO gespeichert und anschießend gelöscht.

Gäste bekommen vor der Ballonfahrt ein Ticket per E-Mail zugeschickt. Darauf ist ein Barcode. Dieser wird beim Einchecken gescannt. Somit sind alle erforderlichen Daten erfasst. Der Abstand von 1,5 Metern ist beim Check-in und bei der Einweisung in den Ablauf und die Ballonfahrt einzuhalten.

Während dem Auf- und Abbau des Ballons ist darauf zu achten, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird. Ist dies nicht der Fall, so muss eine Nasen-Mund-Bedeckung getragen werden.

Der Pilot erteilt Anweisungen in welcher Reihenfolge, bezüglich des Abstands und Platz, die Passagiere ein- oder aussteigen müssen. Diesen sind unbedingt Folge zu leisten.

Während der Ballonfahrt hat jeder Person (Ausnahme sind Kinder bis 6 Jahre) eine Nasen-Mund-Maske zu tragen. Wer das aus gesundheitlichen Gründen nicht gewähren kann, darf an der Ballonfahrt nicht teilnehmen.